KURSAUSSCHREIBUNG

ESP®-PRÄVENTIONSTHERAPIE – REHABILITATION BEI FUSSVERLETZUNGEN

Einzelveranstaltung der Ausbildung ESP® Präventions- und RehabilitationsTherapeutIn – Ausbildung

EINLEITUNG

Im ADL, bei Arbeit, Hobby und Sport kommt es häufig zu Fussverletzungen. Dieser Kurs gibt Einsicht in die unterschiedlichen Formen von Verletzungen wie Distorsionstrauma, Instabilität, Sehnenverletzungen und osteochondrale Läsionen etc. Die Rehabilitation stellt hohe Anforderungen an das ganze Reha-Team. Mit welchen Tests kann ich die Diagnose optimal stellen, wie verläuft der Wundheilungsprozess, was kann ich wie und wann während der Rehabilitation machen? Fragen, die immer wieder auftauchen und in diesem Kurs beantwortet werden.

KOMPETENZEN

Der/die TeilnehmerIn kann durch Anwendung der neu gelernten diagnostischen Tests und Interventionsmethoden Patienten fachgerecht beraten und eine Indikationsbezogene bewegungstherapeutische Interventionen bei den unterschiedlichen Formen von Verletzungen (Instabilität, Sehne, Knorpel) am Fuss anwenden. Im Gespräch mit Kollegen und anderen medizinischen Disziplinen kann eine professionelle Ebene eingenommen werden. Nach diesem Kurs können Patienten und Kunden mit Fussverletzungen im diagnostischen, therapeutischen und präventiven Prozess, kompetent und professionell betreut und beraten werden.

ZIELE

Medizinisches Unterrichtsgebiet
Der/die TeilnehmerIn kennt die spezifische Physiologie und Funktion des Bindegewebes von Kapsel, Bänder, Sehnen und Knorpel: Auch bekannt ist die Anatomie und Biomechanik des Fusses sowie die klinische Relevanz davon für die Diagnostik und Behandlung.

Physiotherapeutisches Unterrichtsgebiet
Der/die TeilnehmerIn kennt die am häufigsten vorkommenden Verletzungen am Fuss, sowie die unterschiedlichen physiotherapeutischen Tests bei den unterschiedlichen Verletzungen. Die Richtlinien für aktive Rehabilitation beim Patienten mit Fuss Beschwerden sind bekannt und können klinisch angewandt werden. Auch die wichtigsten Übungen der unteren Extremität sind bekannt und können praktisch ausgeführt werden.

Lernzielkontrollen
Mittels Peerfeedback und Feedback durch die Dozenten während des praktischen Unterrichts und Selbstkontrolle der Lernziele anhand eines Kasus. Während des Kurses wird regelmäßig eine Repetition des Gelernten mittels einer kurzen Selbstreflexion durchgeführt.

INHALTE

  • Spezifische Physiologie des Bindegewebes
  • Anatomie und Biomechanik des Fusses
  • unterschiedliche Pathologien / Verletzungen
  • Physiotherapeutische Tests (praktische Ausführung)
  • Physiotherapeutische Modelle
  • Richtlinien für aktive Rehabilitation
  • Relevante Übungen der unteren Extremität (praktische Ausführung)
  • Fallbeispiele

METHODEN/ARBEITSWEISEN

Der Kurs besteht aus jeweils täglich 3.5 Stunden à 60 Minuten Theorie in Form von Inputreferaten, gefolgt durch 3.5 Stunden praktische Anwendungen in Kleingruppen. Die Theorie bereitet die Grundlage zur praktischen Umsetzung vor. In der Praxis werden diverse Skills und Rehabilitationsmethoden Methoden geübt und vertieft. Es werden diverse Aufgaben zur Vertiefung und Verständniskontrolle den Teilnehmern abgegeben.

Lernzeit
Der Kurs dauert 2 Tage. Es wird erwartet, dass Der /die TeilnehmerIn 4 Stunden
Selbststudium als Vorbereitung aufwendet.
Totale Lernzeit: 14 Kontaktstunden und 4 Selbstlernstunden

Maximale Gruppengrösse
24 Teilnehmer bei einer Lehrperson.

ANGABEN ZUR LEHRPERSON

Marcel Enzler
ist Sportphysiotherapeut, Stellvertretender Leiter der Physiotherapie und Teamleiter Schulter an der Züricher Uniklinik Balgrist.

René Giger
ist Sportphysiotherapeut MAS, Teamleiter der Unteren Extremität an der Zürcher Uniklinik Balgrist.

KURSVORAUSSETZUNGEN

PhysiotherapeutIn / Arzt/Ärztin / SportlehrerIn / Sport- und BewegungswissenschafterInnen
Der Kurs baut auf dem Curriculum der Fachhochschulen für Physiotherapie auf. Es wird demnach erwartet, dass die Kenntnisse und Kompetenzen betreffend der Basis Anatomie, Physiologie des Fusses beherrscht werden. Ebenfalls werden Sportwissenschaftliche Basis Kenntnisse in Bereich Mobilität, Koordination und Kraft voraus gesetzt.

VORBEREITUNGSAUFTRAG

Bitte nehmen Sie Sportkleidung für In- und Outdoor mit.

LEITUNG

Marcel Enzler
René Giger

 

BEMERKUNGEN

WICHTIG

Dieser Kurs ist ein Modul der Ausbildung zum ESP® Präventions-/Rehabilitationstherapeuten und kann jedoch auch alleine absolviert werden.
Sollten Sie diesen Kurs NICHT im Zuge der Ausbildung zum ESP® Präventions-/Rehabilitationstherapeuten absolvieren, erhalten Sie als Vorbereitung Unterlagen zum Selbststudium (ca. 4Std) zugeschickt. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte aus dem Selbststudium und dem Basiskurs nicht im Kurs wiederholt werden.

ESP® Themenkurse, die vor 2015 absolviert wurden, werden voll anerkannt und gelten auch als Basiskurs.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Ausschreibung zum ESP® Präventions-/ Rehabilitationstherapeuten.