IMG_7948_2

Das Projekt Nihil Volentibus Arduum wird in den Slums von Nairobi durchgeführt; die Mathare, in Zusammenarbeit mit MYSA (Mathare Youth Soccer Association).

Die Geschichte MYSA begann vor über 20 Jahren im Jahr 1987, als die Vereinten Nationen Berater Bob Munro, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in Kenia. Während eines Besuchs in Mathare, sah er die einheimischen Kinder Fußball spielen mit einem Ball aus Plastiktüten und Seil. Er bot an ein Spiel Schiedsrichter zu sein unter die Voraussetzung dass die Kinder mit der Reinigung des Fußballfeldes helfen wollten. Zu seiner Überraschung stimmten sie sofort zu.

Inspiriert von dieser Erfahrung, setzte Bob Munro eine Selbsthilfeorganisation auf die Beinen, wo Fußball verbunden war mit säubern der Slums. Die Idee war einfach – Teams Extra Liga Punkte erhalten für das Cleaning (Aufräumen) von Elendsvierteln.

Die Organisation wuchs schnell. MYSA Fußball begann mit andere Community Outreach und Entwicklung Aktivitäten, wie HIV / AIDS-Aufklärung, Bildungsstipendien, Führungstraining usw zu verbinden. Heute hat MYSA mehr als 25.000 Mitglieder.

Die dunkle Seite des Sports ist das Auftreten von Verletzungen. Wenn Verletzungen auftreten, sind die Jugendlichen in den Slums nicht in der Lage einen Arzt oder Physiotherapeuten zu besuchen. Um das zu ermöglichen ist das Projekt Nihil volentibus Arduum auf die Beinen gestellt. Nihil volentibus Arduum bedeutet nichts ist unmöglich für diejenigen, die es wünschen. Dieses Projekt bildet Jugend aus zu MYSA Physiotrainer mit dem Ziel Verletzungen bei jungen Spielern vorzubeugen und Rehabilitation von jungen Spielern wenn die Verletzung aufgetreten sind.

Das Projekt läuft derzeit drei Jahren mit großem Erfolg;

die erste Gruppe MYSA Physiotrainers ist ausgebildet. Die zweite Gruppe ist letzten Januar gestartet.
Alle MYSA Physiotrainers arbeiten in den verschiedenen Zonen in den Slums von Nairobi.
7 MYSA Physiotrainers fanden einen bezahlten Job bei professionellen Fußballclubs in Kenia.
Im Moment werden Pläne gemacht um ein MYSA Physiotrainer Rehabzentrum  einzurichten.
Fünf MYSA Physiotrainers sind von der kenianischen Fußballverband als FKF (Football Federation Kenyan) Instruktoren zertifiziert worden.